Mrs.CITY Berlin
You Are Reading

5 Fakten by Bintu Cham: Ayurveda

0
5 Fakten, BODY & SOUL, BY BINTU CHAM

5 Fakten by Bintu Cham: Ayurveda

ANZEIGE

Holistic Health

Ayurveda – 5 Fakten by Bintu Cham

Ganzheitlich gesund! Wie wir in unserer modernen Welt von altem Wissen profitieren können, zeigt Ayurveda. Die traditionelle und jahrtausendealte Heilkunst Indiens, die sich mit der Aufrechterhaltung der Harmonie von Körper, Seele & Geist beschäftigt, gilt bis heute in Indien als „Volksmedizin“, wird an Universitäten gelehrt und sowohl in Kliniken, als auch in Arztpraxen landesweit sehr erfolgreich angewandt. Die Lehre des Ayurveda basiert auf wissenschaftlichen Prinzipien, die ihr Fundament auf den universell und zeitlos gültigen Naturgesetzten haben. Dipl. Oecotrophologin Bintu Cham hat für Euch 5 Fakten rund um die Welt des Ayurveda zusammengestellt und erklärt, wie sich die althergebrachten Prinzipien auch in unser heutiges Leben integrieren lassen und wie wir unseren Alltag mit ganz einfachen Tipps „ayurvedisch“ und somit harmonisierend und positiv beeinflussen können…

1

Was bedeutet der Begriff „Ayurveda“?

Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit, der Sprache der indischen Literatur. Er setzt sich zusammen aus zwei Wörtern „Ayus“ = Leben & „Veda“ = Wissenschaft. Demnach bedeutet Ayurveda „die Wissenschaft vom Leben“.

2

Welche Themenbereiche beinhaltet die Wissenschaft des Ayurveda?

Ayurveda ist eine sehr umfassende Wissenschaft und gibt Empfehlungen zu vielen verschiedenen Themenbereichen, mit dem Ziel, dem Menschen einen „Leitfaden“ an die Hand zu geben, mit dem er sein Leben in allen Bereichen im Einklang mit den Naturgesetzten gestalten kann. Mit diesem Wissen gelingt es dem Menschen, ein glückliches, zufriedenes und langes Leben zu führen. Dieses zeitlose Wissen wurde zuerst mündlich von den „Rishis“, den Weisen Indiens, weitergegeben und später von bekannten Ayurveda-Ärzten, wie z.B: Charaka und Sushruta, in Textform festgehalten. So entstand das große Werk der „Veden“, das zahllose Bücher enthält, um den Menschen aller Zeitalter dieses jahrtausendealte Wissen bis heute zu erhalten und zu schenken. Hier eine kleine Auswahl der Themenbereiche, die der Ayurveda beinhaltet:

  • Ernährungslehre
  • Reinigungskuren
  • Psychologie
  • Frauenheilkunde
  • Chirurgie
  • Baukunst
  • Philosophie
  • Soziologie
  • Yoga
  • Meditation
  • Massage

3

Die drei Doshas

Nach der ayurvedischen Lehre besteht die Welt um uns herum aus den 5 Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde, die jeweils für bestimmte „Qualitäten“ stehen und die wir durch unsere 5 Sinne wahrnehmen. In unserem Körper und in unserer Psyche vereinen sich diese Elemente zu 3 Haupt-Energiemustern, den Doshas Vata (Äther & Luft), Pitta (Feuer & Wasser) & Kapha (Wasser & Erde). Diese „Wirkungsprinzipien“ oder auch „Bio-Energien“ steuern und regulieren nicht nur alle Stoffwechselprozesse im menschlichen Organismus, sondern bestimmen auch unsere individuelle Konstitution und prägen unsere körperlichen & psychischen Veranlagungen, Charaktereigenschaften und Anfälligkeiten für bestimmte Krankheiten.

  • Wirkung von Vata
    positiv: physisch: Reguliert Atmung, Bewegung des Magen-Darm- Trakts, Ausscheidung
    psychisch-geistig: Bewirkt eine rasche Auffassungsgabe und geistige Beweglichkeit
    negativphysisch: Verstopfung, knackende Gelenke
    psychisch-geistig: Unruhe, Nervosität
  • Wirkung von Pitta
    positiv: physisch: Reguliert die Verdauung und Verwertung von Nahrung
    psychisch-geistig: Gewährt einen scharfen Intellekt und Durchsetzungsvermögen 
    negativphysisch: Entzündliche Prozesse, Haut- und Blutktrankheiten
    psychisch-geistig: Aggression, Gereiztheit
  • Wirkung von Kapha
    positiv: physisch: Steht für Stabilität und Struktur, bewahrt die natürliche Geschmeidigkeit von Gelenken
    psychisch-geistig: Schenkt ein gutes Langzeitgedächtnis
    negativphysisch: Übergewicht, vermehrte Schleimbildung, Wassereinlagerungen 
    psychisch-geistig: Trägheit, Depression

4

Ernährung im Ayurveda

  • Ernährung für Vata-Konstitution:
    harmonisierend: leicht verdauliche, ölige und warme Speisen / Gewürze: Zimt, Nelke,Ingwer
    störend: blähende Lebensmittel wie z.B. Kohl, Rohkost nur in geringen Mengen verzehren
  • Ernährung für Pitta-Konstitution:
    harmonisierend: kühle, leichte Speisen z.B. frische Salate, Obst / Gewürze: Kurkuma, Koriander, Kardamom
    störend: zu scharfe & salzige Speisen
  • Ernährung für Kapha-Konstitution:
    harmonisierend: leichte & trockene Speisen, regelmäßige Mahlzeiten, abends: Suppen, gedünstetes Gemüse / Gewürze: Chilli, Ingwer, schwarzer Pfeffer
    störend: Fette & Öle stark reduzieren, Zucker & Weißmehlprodukte in geringen Mengen verzehren

5

Die ayurvedische Tagesroutine

Das wichtigste Ziel des Ayurveda ist es, die Gesundheit auf physischer & geistiger Ebene zu erhalten. Dies gelingt uns am besten, wenn wir uns in unserem Alltag an die Zyklen der Natur anpassen und die natürlichen Rhythmen der Zeit nutzen. Die ayurvedischen Gelehrten haben für uns in ihren Schriften niedergelegt, wie wir für uns selbst einen gesunden Tagesablauf gestalten und somit unser Wohlbefinden positiv beeinflussen können. Hier sind 10 einfache Tipps wie ihr gut gelaunt und ganz entspannt durch den Tag kommt:

  1. Frühes Aufstehen um 5.00 Uhr (Vata-Zeit) fördert Frische & Kreativität
  2. Zähne putzen & Zunge mit einem Zungenschaber reinigen
  3. Ein großes Glas mit heißem Wasser trinken (0,5 L) optimal mit Ingwer & Zitrone
  4. Meditation & Yoga (15 – 30 Minuten): Entspannt in den Tag starten, reduziert Stressanfälligkeit
  5. Leichtes Frühstück: Etwas Obst oder einen leichten Porridge mit Nüssen & Honig oder Vollkornbrot mit einem leckeren Gemüseaufstrich (Wichtig: Obst sollte immer separat verzehrt werden. Grundsätzlich gilt: Nicht zu viele Lebensmittel in einer Mahlzeit miteinander vermischen. Das schwächt die Verdauungskraft)
  6. Mittagessen: Optimal zwischen 12.00 – 14.00 Uhr (Pitta-Zeit) Die Verdauungskraft ist dann am stärksten und die Nahrung wird leichter vollständig verdaut
  7. Nachmittag: Eine kleine Entspannungsphase einlegen: Kleiner Spaziergang, Geh-Meditation, Atemübungen
  8. Abendessen: Spätestens zwischen 18.00- 19.00 Uhr essen (Kapha-Zeit). Die Nahrung wird sonst nicht vollständig verdaut, wodurch es langfristig zu Ablagerungen in den Geweben, Gelenken und im Darm kommt.
  9. Abendmeditation (15 – 30 Minuten): Den Tag entspannt ausklingen lassen und alle Anspannungen des Tages loslassen
  10. Schlafenszeit spätestens um 22.00 Uhr. Nach 22.00 Uhr beginnt wieder die Pitta-Zeit, d.h. Geist & Körper werden wieder aktiv, sodass man nicht mehr so gut einschlafen kann.

Weitere Infos zu Bintu Cham erhaltet Ihr unter:

www.bintu-cham.de

Hier findet Ihr Bintu Cham in den Sozialen Netzwerken:

Gewinnt ein
Ayurveda- Kochbuch!

Noch auf der Suche nach tollen ayurvedischen Rezepten? Dann hat Bintu Cham die perfekte Überraschung für Euch! Die Ernährungs-Expertin verlost nämlich 3 x ein Exemplar von “Das große Ayurveda Kochbuch” von Helena Haas, das 230 leckere Rezepte für alle Doshas bereithält.

Das Buch hilft uns dabei, unseren persönlichen Dosha-Typ zu finden und erklärt die Prinzipien der ayurvedischen Ernährung mit all ihren Vorzügen für Körper, Geist und Gesundheit. Neben einer Einführung in das Thema Ayurveda können wir uns auf jede Menge spannende Rezept-Ideen aus der indischen Küche freuen – vom Frühstück, über Hauptgerichte, Suppen und Salate bis hin zu Snacks, Desserts und Getränken. Bei den zahlreichen Köstlichkeiten ist ganz sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Toller Service für Ayurveda-Einsteiger: Da die Doshas bei jedem Rezept angezeigt werden, können wir direkt erkennen, wie die Speise auf den jeweiligen Typen wirkt. 

So macht Ihr mit:

Um an der Verlosung von 3 x 1 “Das große Ayurveda Kochbuch” teilzunehmen, müsst ihr lediglich das Formular mit Euren Kontaktdaten sowie dem Kennwort „AYURVEDA“ ausfüllen. ALTERNATIV IST EINE TEILNAHME AN DIESER VERLOSUNG ÜBER DIE FACEBOOK- UND INSTAGRAM-CHANNELS VON MRS.CITY HAMBURG, MÜNCHEN UND BERLIN MÖGLICH. Teilnahmeschluss ist der 31.07.2021.

Diese Verlosung ist leider beendet.


Fotos: © Dan Burton/unsplash.com, ©pixabay/pexels.com, © Privat

Das könnte Dich auch interessieren


DIESE ARTIKEL SIND AKTUELL BELIEBT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.